user_mobilelogo

Die Künstlerin Marina Krohs (geboren am 8. Februar1964 in Reinbek bei Hamburg) beschäftigt sich seit ihrer Jugend mit Ton und anderem formbaren Material. Und mit der Popkultur. Seit 2013 bringt sie diese beiden Fertigkeiten zusammen und schafft Plastiken, die unverwechselbar sind.

Plastiken von besonderen Menschen, die uns schon einmal begegnet sind – im Fernsehen, auf der Bühne, der Kinoleinwand oder in unserer Fantasie. Die Schrägen Typen von Marina Krohs haben eine Gemeinsamkeit: Sie sind alle sehr schmal und dürr. Trotzdem schafft es die Berliner Künstlerin auf eine ganz eigene Weise, den Kern der Persönlichkeit, die ganz spezielle Besonderheit dieser Typen, in ihre Plastiken zu übersetzen. Man erkennt auf den ersten Blick, wer gemeint ist.

Marina Krohs lernte ihr Handwerk bei Christoph Hansing, einem Schüler von Jan Bontjes van Beek, dem deutschen Keramiker und Bildhauer. Ihre Figuren sind aus Aeroplast, Gips geformt und mit Aquarellfarben und Gouache bemalt. Jeder Typ ist ein Einzelstück. Bis heute sind mehr als 250 Figuren entstanden.

Unter den Plastiken sind Sänger wie David Bowie oder Udo Lindenberg, Musiker wie Frank Zappa, die Beatles oder Ralf Hütter von der deutschen Band Kraftwerk. Auch Politiker wie Angela Merkel oder Helmut Schmidt sind darunter. Aktuelle Serienhelden wie Walter White aus Breaking Bad, Dittsche, der Imbissbuden-Philosoph aus Hamburg oder Künstler Ai Wei Wei sind auch dabei. Außerdem gibt es noch Leseratten, Blumenmänner, Schwimmerinnen oder drahtige Büromenschen. Jeder mit einer ganz eigenen Persönlichkeit. Sie sind lebendig, die Schrägen Typen. Man muss nur genau hinschauen. Und sie begegnen uns jeden Tag. Marina Krohs hat hingeschaut und sie verewigt; die Unangepassten, die Besonderen, die Andersartigen. Schräge Typen eben.